Symbiz

Symbiz sind zurück mit ihrer Idee von kick-ass Bass Music.

Eingerahmt von kantonesischen Lyrics schiebt sich ihre Musik unaufhaltsam vorwärts. Packend und einem Roadmovie gleich in ständiger Bewegung, spielt Symbiz mit Einflüssen von Dancehall, Afrobeat und Trap.

Auf der zweiten EP aus der Reihe „Broken Chinese“ (VÖ: 25.01.2018) vermengen Symbiz die Vielzahl gewonnener Erfahrungen der letzten Jahre. Von Venezuela bis Zimbabwe, Indien bis Palästina hat das Duo ihre ekstatischen Shows zelebriert. Egal ob Großstadt-Rave oder Festival im Outback. Ihre ganz eigene Interpretation und Vorstellung von einer Welt, in der unterschiedliche Kulturen friedlich und selbstverständlich koexistieren, formt ihren Sound. Symbiz sind nicht an Grenzen gebunden, sie mischen spielerisch Einflüsse aus der Karibik, London, Accra und dem Outer Space. Sie sind Teil einer weltweit agierenden Musikszene.

Global vernetzt kommen sie als Rave-Einsatzkommando mit selbst konstruierten Controllern daher. Ein Hingucker für Leute die Symbiz zum ersten Mal erleben, ein Trade-Mark und Sinnbild für ihre Einzigartigkeit für all die, die sie schon kennen.

Das von Spiegel Online betriebene Magazin bento kürte sie zur Nummer #1 Alternative zu Major Lazor. Und für Noisey ist ihr Video zu "Faai Di (快啲)" von der EP „Broken Chinese EP 1“ ein „[...] Track, mit dem ihr jede lame Hausparty von 0 auf 100 retten könnt.“

Symbiz muss man hören und vor allem live erleben. Geradeheraus, bohrend in der Magengegend, mit der Abrissbirne bis der letzte Arsch schwingt.

Feinster Bass-Kung-Fu, von Berlin in die Welt. YEERUH!

Booking (in Kooperation mit Rootdown)

Jan

YouTube